Aus: Jules Verne´s Reise zum Mittelpunkt des Nordens 1881

(v. Friedemann Prose, Ed.,Kiel 2012)

 

 Saint-Malo und die Küste der Normandie

Sonntag, 3. Juli

Bei Tagesanbruch sehen wir das Festland von Cherbourg. Die Sonne gedrückt, als würde die Luft aus ihr entweichen. - Weiße Stille mit großer Dünung. Das Kap Fréhel ist in Sicht. Die Dampfschaluppe Julia leiht uns einen Mann als Lotsen aus. Einfahrt in St. Malo. Der Solidor. 4 1/2 Uhr. Wir verbringen den Abend an Land. Ein Stadtrundgang bis zum Sonnenuntergang.

 

 

 

Die Nachricht von der Rückkehr der Saint Michel wurde in ganz Frankreich verbreitet, denn in seiner Ausgabe Nr. 189 von Freitag, d. 8. Juli 1881 brachte Le Figaro die Meldung:

Die Yacht "Saint-Michel", die unserem Freund Jules Verne gehört, ist nach einer einmonatigen Reise, die wirklich außergewöhnlich war und nach Holland und Dänemark führte, nach Saint-Malo zurückgekehrt.

Sie konnte ganz Holstein auf dem Eiderkanal durchqueren, mitten durch einen wahren Park, dessen Bäume nicht weniger als hundertundfünfzig Fuß hoch sind, auf einem Fluß, der durch die Mäander fast zu seinen

 

Ausgangspunkten zurückkehrte, und so die Passage von der Nordsee in die Ostsee machen.

Die Saint Michel ist dann in Kopenhagen angekommen, wo die französische Flagge mit sehr großer Begeisterung empfangen wurde, da unsere Handelsmarine sich nicht anders als unsere militärische Marine niemals in diesen Meeren zeigt.

Schon bald wird die Saint-Michel zu einer neuen Kreuzfahrt aufbrechen.

 

Das in Saint-Malo erscheinende Sonntagsblatt L´Union malouine et dinannaise berichtet in seiner Rubrik "Bulletin Maritime" erst am Sonntag, den 10. Juli 1881:

Die Yacht von Jules Verne in Saint-Malo

"Le Figaro" vom 8. Juli veröffentlicht die folgenden Zeilen über die Ankunft einer Yacht mit beträchtlicher Tonnage in den Gewässern von Saint-Malo, die wir   schon in unserer letzten Nummer angekündigt haben:

(es folgt der Abdruck des obigen Artikels aus Le Figaro).

 

Die von der Zeitung am Sonntag zuvor gebrachte Nachricht über die "Yacht mit beträchtlicher Tonnage" war, wenn es die Saint-Michel gewesen sein soll, merkwürdig genug:

 

 

Ankunft einer Yacht von 700 Tonnen in den Gewässern von St-Malo.

Man zeigt uns die Ankunft einer herrlichen englischen Yacht von 700 Tonnen in den Gewässern von St-Malo an.

Handelt es sich um die "l´Enchantress" oder die "l´Osborne"?
  Das glaubt man jedenfalls. An Bord dieser Yacht, so versichert man uns, reisen britische Touristen von hohem Rang, die gespannt darauf sind, unsere bretonischen Strände zu besuchen.

 

 

War es ein ganz anderes Boot oder handelt es sich um eine Fehlmeldung oder gar einen Scherz, etwa von der Julia?

 

 

Sontag, 4. Juli

Um 12 Uhr 45 Abfahrt im Schnellzug nach Paris.

 

Dienstag, 5. Juli, Mittwoch, 6. Juli, Donnerstag, 7. Juli, Freitag, 8. Juli,

Paris

 

Sonnabend, 9. Juli

Das Boot läuft diesen Morgen nach Dieppe aus.

 

Sonntag, 10. Juli

Paris

 

Montag, 11. Juli

Bin um 7 Uhr 45 von Paris nach Dieppe abgefahren und mittags angekommen. Der 1. Heizer wollte gehen = der Novize ist sehr krank, übte keinen Dienst mehr aus. Das Schiff liegt am Kai. Den Abend habe ich im Kasino verbracht. Niemand getroffen.

 

Dienstag, 12. Juli

Um 10 Uhr sind wir aus dem Hafenbecken ausgelaufen. Ankunft von Hetzel am Mittag. Wir fahren die Küste entlang. Veules, St. Valery, Fécamp usw. Die Nacht kommt, wir werden ordentlich durchgeschüttelt. Die Leuchtfeuer von Barfleur und Cherbourg sind zu sehen. Cap de la Hague...

 
 

(Welch interessante Dinge gab es auf dieser Reise! Welch Vorrat an Erinnerungen! Ich habe versucht, sie in diesem Reisebericht festzuhalten, ein wenig zu weitschweifig vielleicht. Wenn aber der Leser nicht "zu weitschweifig" sagt, habe ich alles erreicht, was ich erreichen wollte.)

 

 

ENDE